Home » Action » Marvel Heroes Mini Review

Marvel Heroes Mini Review

LogoLong time no read, oder wie man so schön sagt. Ihr kennt das ja. Die Arbeit, die Familie, die Muse, aber ich gelobe besserung. Vorallem weil ich mich seit neustem darin versuche euch eigene Videos anzubieten (siehe unten). Doch eines vorweg, das erste Video ist nun wirklich nicht besonders gut und ich experimentiere noch mit der Software. Doch nun weiter im Programm. Ihr kennt ja mittlerweile meine Vorliebe für RPG’s, Adventures und MMORPGs. Ihr kennt auch alle meine Abneigung gegen Diablo 3 (Was ich tatsächlich auf der PS3 durchgespielt habe, nachdem man es mir geschenkt hatte). Ich schätze auch, der ein oder andere ist schonmal über Marvel Heroes gestolpert. Hier nun mein kurzes Review. GambitAls ich in der Beta anfing, war MH eingentlich nur ein Grinder mit Bosskämpfen der Marke “Durchsterben”. Ihr wisst schon, ihr rennt rein haut zweimal drauf, sterbt und macht das nochmal bis der Boss platt ist. Dennoch gefiel mir der Stil. Man sucht sich seinen Lieblinghelden aus und spielt sich durch ein leider viel zu banales Comic. Obwohl der episodenhafte Aufbau der “Akte” Charme versprüht kann leider von Spannung nicht die Rede sein. Doch Gottseidank zieht wie immer die Spirale aus Looten-und-Leveln. Der Held schaltet nach und nach seine mächtigsten Fähigkeiten frei und man versucht sie so gut wie möglich zu kombinieren. Doch auch hier schon wieder große Kritik. Einige der Helden haben so mächtige Fähigkeiten, dass man förmlich durch die Levels fliegt. Erst im dritten von drei Schwierigkeitsgraden wird es ernst für diese IMBA-Helden. Man kann es seinen anderen Helden jedoch extrem leicht machen, wenn man schon einen Helden jenseits der 50er Marke sein eigen nennt. Er farmt dem Newcommer einfach alles was dieser braucht, ohne dass dieser in ernsthafte Nöte kommt. Dazu kommt noch, dass man die Kostüme mit Affixen versehen kann, was schon vom Start weg alles vereinfacht. Die Sounduntermalung ist Zweckmäßig und nur die handvoll Sprüche der Chars lockert, durch die Comicanspielungen das Setting auf. 98% der Kämpfe absolviert ihr gegen Standartgegener die Teils in Horden auf euch zustürmen als wärt ihr ein wandelnder Sommerschlussverkauf. Die KI ist absolut nicht der Rede wert und auch in Bosskämpfen ist kaum Taktik gefragt. Hit’n Run reicht bei allen, auch wenn mal wieder ein Held “generft” wurde.Loki Gibt es da auch was gutes? Nun, die Heldenmodelle sind toll und jeder Comicfan wird ausrasten wenn manbeispielsweise den letzten Newcomer Ghostrider auf seiner Maschine dur die Levels fahren sieht. Leider sind die Helden teuer. Teilweise bis zu 11 €. Man kann alles natürlich auch Ingame erringen, doch das Sammeln der sogenannten Eternity Splitter dauert lange. Spielt man Casual, kann es Monate dauern bis man genug Splitter hat um sich per Zufall einen neuen Helden leisten zu können. Einen Helden gezielt auf diese Weise zu ergattern dauert dann etwa 3-5x so lange. Das Crafting an sich ist nicht der Rede wert. Jedoch muss auch der Crafter gelevelt werden. Es dauert wirklich lange bis man den Crafter jenseits des 12 Levels bekommt wenn man nicht täglich Stunden mit Farmen verbringt.Ghostrider Das Stischwort Farmen bringt uns dann ins Endgame. Es gibt leider nicht wirklich viel zu tun. Man klappert eigentlich nur bestimmte Storystationen in einem höheren Schwierigkeitsgrad ab. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit einen Stadtlevel abzugrasen, bei dem die Spawnraten stark erhöht wurden und immer wenigstens drei Openworldbosse rumflitzen. Darüberhinaus ist die wirkliche herausforderungen für Superheroic Chars das Zurücksetzen seines Helden auf Level 1 um Prestige zu erhalten. Also nicht wirlich viel los. Aber was ist denn jetzt so toll? Toll sind die Kleinigkeiten. Beim Crafter hat man die Möglichkeit sich nützliche Buffs zu basteln. Gazzilion verschenkt ab und an kleine Sachen. Die teuren Pets sind niedlich. Die neuen Helden machen laune. Uniqes zu finden motiviert tierisch. Ganz einfach, man versucht seinen Helden wirklich zum Superhelden zu machen. Leider ist Gruppenbildung etwas dröge. Doch hat man seine Avengers, Defender, Fantastics oder Gladiators am Start ist das Effektfeuerwerk unerhört.

BannerFazit: Trotz der massiven Mängel, kann ich Casual Spielern den Titel nur ans Herzlegen. Eine Runde ist maximal 20min kurz und täuscht darüber hinweg wie groß die Mängel wirklich sind. Comicfans werden es mögen einmal der Held ihrer Kindheit zu sein. Diablo Spieler werden die Suchtspirale lieben, die leider mehr entäuscht als berauscht. Darüber hinaus rate ich jedoch jedem davon ab, der es ernsthaft Spieln will. Zu Teuer, zu plump, zu schnell vorbei.